MS Office Training
MS Office Training

Der Blog für digitale Kompetenz

Der Blog für digitale Kompetenz

Wer steckt hinter ChatGPT? – Wem gehört OpenAI?

Spätestens seit Ende 2022 ist der Begriff “ChatGPT” in aller Munde. Machen doch mittlerweile Schüler Ihre Hausarbeiten mit dem Chatbot, und manch Blogger lässt sich auch gerne mal einen Artikel von der KI schreiben. Aber wer steckt eigentlich hinter dem Unternehmen OpenAI welches ChatGPT entwickelt hat. Wer sind die Investoren von ChatGPT? Wer ist der Geschäftsführer von ChatGPT? Und wem gehört ChatGPT eigentlich? Und Wofür steht eigentlich „GPT“ in Chat GPT?

Diesen Fragen wollen wir in diesem Artikel zumindest in Ansätzen einmal nachgehen. Denn oftmals muss man für einige der Fragestellungen schon viel recherchieren und die Informationen mehrfach abgleichen um hinter den Vorhang zu blicken. Übrigens: Das GPT steht für “Generative Pre-trained Transformer”. Mehr zu diesem Thema finden Sie auch hier bei uns >>>

Wer steckt hinter ChatGPT

Themenübersicht

Anzeige

Wer steckt hinter ChatGPT? – Wem gehört OpenAI?

Spätestens seit Ende 2022 ist der Begriff “ChatGPT” in aller Munde. Machen doch mittlerweile Schüler Ihre Hausarbeiten mit dem Chatbot, und manch Blogger lässt sich auch gerne mal einen Artikel von der KI schreiben. Aber wer steckt eigentlich hinter dem Unternehmen OpenAI welches ChatGPT entwickelt hat. Wer sind die Investoren von ChatGPT? Wer ist der Geschäftsführer von ChatGPT? Und wem gehört ChatGPT eigentlich? Und Wofür steht eigentlich „GPT“ in Chat GPT?

Diesen Fragen wollen wir in diesem Artikel zumindest in Ansätzen einmal nachgehen. Denn oftmals muss man für einige der Fragestellungen schon viel recherchieren und die Informationen mehrfach abgleichen um hinter den Vorhang zu blicken. Übrigens: Das GPT steht für “Generative Pre-trained Transformer”. Mehr zu diesem Thema finden Sie auch hier bei uns >>>

Wer steckt hinter ChatGPT

Themenübersicht

Anzeige

Wer steckt hinter OpenAI

Wer steckt hinter OpenAI

Die Frage wem OpenAI gehört lässt sich nicht so einfach beantworten. Das Unternehmen wurde von mehreren Großinvestoren und Unternehmen ins Leben gerufen, und gehört demnach nicht etwa einer Einzelperson. OpenAI wurde im Jahr 2015 aus einem Zusammenschluss von bekannten Persönlichkeiten der Technologiebranche gegründet. Darunter beispielsweise Elon Musk, Greg Brockman, Ilya Sutskever, John Schulman, Sam Altman und Wojciech Zaremba, und später auch Microsoft als größte Investoren. Begonnen hat das Unternehmen mit einem Startkapital von ca. 1 Mrd. US-Dollar, und dem Ziel Fortschritte in der KI-Forschung zu erzielen und gleichzeitig sicherzustellen, dass diese Technologie für das Wohl der Gesellschaft eingesetzt wird.

Als CEO ist Mitbegründer Sam Altman bei OpenAI eingetragen. Weiterhin gehört zur Leitung des Unternehmens Greg Brockman.
Auf die Personen die als Mitbegründer von OpenAI bekannt sind werden wir später noch ein wenig näher eingehen.

OpenAI ist wurde offiziell als gemeinnützige und unabhängige Organisation ohne Gewinnstreben deklariert. Wer allerdings daran glaubt das die bereits genannten Geldgeber ihr Geld nur zum Wohle der Allgemeinheit investieren irrt natürlich. Eine Investition nennt sich so, weil sie am Ende auch Rendite bringen soll. Ansonsten ist es bestenfalls vielleicht als Spende zu betrachten. Aber selbst so etwas machen Unternehmer nur dann wenn dabei beispielsweise ein Steuervorteil und ein wenig Renommee herausspringt! Diese Leute sind nicht so reich geworden weil sie viel Geld ausgegeben, sondern weil sie viel Geld gewinnbringend investiert haben. Am ehesten könnte man das Unternehmen OpenAI wohl als Joint Venture bezeichnen, ganz sicher aber nicht als gemeinnütziges Projekt.

Elon Musk ist allerdings schon seit 2018 nicht mehr im Vorstand von OpenAI. Offiziell hieß es das es sich dabei um einen möglichen Interessenkonflikt mit Tesla als Grund gehandelt habe. Anders lautenden Berichten soll es aber eher so gewesen sein das Elon Musk selbst die Leitung von OpenAI übernehmen wollte, die Mitbegründer dies aber ablehnten. Daraufhin trat Musk aus dem Vorstand zurück, und kappte auch eine bereits geplante große Investition in das Unternehmen. Wie es sich nun genau abgespielt hat wird der Öffentlichkeit wohl verborgen bleiben. Anzunehmen ist aber wie meistens das die Wahrheit irgendwo dazwischen liegt.

tsv?amc=con.blbn.461116.472899
Anzeige

OpenAI beschäftigt einige der führenden Experten im Bereich der künstlichen Intelligenz, und beschäftigt (Stand: Januar 2023) ca. 375 Mitarbeiter. Das Unternehmen verfügt über eine Vielzahl von Forschungsprojekten und -initiativen. Das Unternehmen arbeitet an einer Vielzahl von Themen, darunter Spracherkennung, Bilderkennung, Robotik, natürliche Sprachverarbeitung und maschinelles Lernen.

Obwohl OpenAI keine Tochterunternehmen oder Beteiligungen besitzt, hat das Unternehmen Partnerschaften mit einer Vielzahl von Organisationen und Unternehmen geschlossen, darunter Microsoft, Amazon, Intel und anderen. OpenAI nutzt diese Partnerschaften, um Ressourcen und Fachwissen zu bündeln, um Fortschritte in der KI-Forschung zu erzielen.

Insgesamt ist OpenAI als eines der führenden Unternehmen im Bereich der KI-Forschung zu betrachten das sich aktiv für die Schaffung und Verbreitung von KI-Technologien engagiert.

Die Frage wem OpenAI gehört lässt sich nicht so einfach beantworten. Das Unternehmen wurde von mehreren Großinvestoren und Unternehmen ins Leben gerufen, und gehört demnach nicht etwa einer Einzelperson. OpenAI wurde im Jahr 2015 aus einem Zusammenschluss von bekannten Persönlichkeiten der Technologiebranche gegründet. Darunter beispielsweise Elon Musk, Greg Brockman, Ilya Sutskever, John Schulman, Sam Altman und Wojciech Zaremba, und später auch Microsoft als größte Investoren. Begonnen hat das Unternehmen mit einem Startkapital von ca. 1 Mrd. US-Dollar, und dem Ziel Fortschritte in der KI-Forschung zu erzielen und gleichzeitig sicherzustellen, dass diese Technologie für das Wohl der Gesellschaft eingesetzt wird.

Als CEO ist Mitbegründer Sam Altman bei OpenAI eingetragen. Weiterhin gehört zur Leitung des Unternehmens Greg Brockman.
Auf die Personen die als Mitbegründer von OpenAI bekannt sind werden wir später noch ein wenig näher eingehen.

OpenAI ist wurde offiziell als gemeinnützige und unabhängige Organisation ohne Gewinnstreben deklariert. Wer allerdings daran glaubt das die bereits genannten Geldgeber ihr Geld nur zum Wohle der Allgemeinheit investieren irrt natürlich. Eine Investition nennt sich so, weil sie am Ende auch Rendite bringen soll. Ansonsten ist es bestenfalls vielleicht als Spende zu betrachten. Aber selbst so etwas machen Unternehmer nur dann wenn dabei beispielsweise ein Steuervorteil und ein wenig Renommee herausspringt! Diese Leute sind nicht so reich geworden weil sie viel Geld ausgegeben, sondern weil sie viel Geld gewinnbringend investiert haben. Am ehesten könnte man das Unternehmen OpenAI wohl als Joint Venture bezeichnen, ganz sicher aber nicht als gemeinnütziges Projekt.

Elon Musk ist allerdings schon seit 2018 nicht mehr im Vorstand von OpenAI. Offiziell hieß es das es sich dabei um einen möglichen Interessenkonflikt mit Tesla als Grund gehandelt habe. Anders lautenden Berichten soll es aber eher so gewesen sein das Elon Musk selbst die Leitung von OpenAI übernehmen wollte, die Mitbegründer dies aber ablehnten. Daraufhin trat Musk aus dem Vorstand zurück, und kappte auch eine bereits geplante große Investition in das Unternehmen. Wie es sich nun genau abgespielt hat wird der Öffentlichkeit wohl verborgen bleiben. Anzunehmen ist aber wie meistens das die Wahrheit irgendwo dazwischen liegt.

tsv?amc=con.blbn.461116.472899
Anzeige

OpenAI beschäftigt einige der führenden Experten im Bereich der künstlichen Intelligenz, und beschäftigt (Stand: Januar 2023) ca. 375 Mitarbeiter. Das Unternehmen verfügt über eine Vielzahl von Forschungsprojekten und -initiativen. Das Unternehmen arbeitet an einer Vielzahl von Themen, darunter Spracherkennung, Bilderkennung, Robotik, natürliche Sprachverarbeitung und maschinelles Lernen.

Obwohl OpenAI keine Tochterunternehmen oder Beteiligungen besitzt, hat das Unternehmen Partnerschaften mit einer Vielzahl von Organisationen und Unternehmen geschlossen, darunter Microsoft, Amazon, Intel und anderen. OpenAI nutzt diese Partnerschaften, um Ressourcen und Fachwissen zu bündeln, um Fortschritte in der KI-Forschung zu erzielen.

Insgesamt ist OpenAI als eines der führenden Unternehmen im Bereich der KI-Forschung zu betrachten das sich aktiv für die Schaffung und Verbreitung von KI-Technologien engagiert.

Die Investoren hinter OpenAI

Die Investoren hinter OpenAI

Elon Musk

Elon Musk ist ein Technologie-Unternehmer und CEO mehrerer erfolgreicher Unternehmen, darunter Tesla, SpaceX, Neuralink und The Boring Company. Er wurde am 28. Juni 1971 in Pretoria, Südafrika, geboren und zog später in die Vereinigten Staaten, wo er die University of Pennsylvania besuchte und schließlich Staatsbürger wurde.

Musk gründete 1999 den Zahlungsdienst PayPal, der 2002 für 1,5 Milliarden US-Dollar an eBay verkauft wurde. 2003 gründete er Tesla, das Elektroautos, Solarmodule und Energiespeichersysteme produziert. 2004 gründete er SpaceX mit dem Ziel, Raumfahrt erschwinglicher und zugänglicher zu machen. 2015 gründete er Neuralink, ein Unternehmen, das an der Entwicklung von Gehirn-Maschine-Schnittstellen arbeitet, und 2016 gründete er The Boring Company, das darauf abzielt, den Verkehr durch den Bau von unterirdischen Tunneln für den Transport zu reduzieren.

Musk ist bekannt für seine ambitionierten Ziele, wie die Kolonisierung des Mars und die Revolutionierung des Transports, und für seine offene Persönlichkeit in den sozialen Medien. Er hat zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen für seine Arbeit in Technologie und Unternehmertum erhalten und wurde in vielen “einflussreichsten” Listen, einschließlich der Liste der 100 einflussreichsten Menschen der Welt des Time-Magazins, vorgestellt.

Greg Brockman

Greg Brockman ist ein Software-Ingenieur und Unternehmer. Er ist am besten bekannt als CEO von OpenAI, einer künstlichen Intelligenz-Forschungsorganisation, die von Elon Musk, Sam Altman, Greg Brockman, Ilya Sutskever und John Schulman mitgegründet wurde.

Brockman trat 2016 als Chief Technology Officer (CTO) in das Unternehmen OpenAI ein und wurde im Jahr 2020 zum CEO ernannt. Vor seiner Tätigkeit bei OpenAI war Brockman CTO von Stripe, einem Online-Zahlungsabwicklungsunternehmen. Während seines Studiums gründete er ein Startup namens Nextdrop, das Echtzeitinformationen über die Verfügbarkeit von Wasser für Menschen in Indien bereitstellen sollte.

Brockman hat einen starken Hintergrund in der Informatik und hat an verschiedenen Open-Source-Projekten gearbeitet. Er ist auch Mitglied des Board of Directors der Electronic Frontier Foundation (EFF), einer gemeinnützigen Organisation, die sich für Bürgerrechte in der digitalen Welt einsetzt.

Ilya Sutskever

Ilya Sutskever ist ein prominenter Forscher auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz (KI) und des maschinellen Lernens (ML). Er ist am besten für seine Beiträge zur Entwicklung des Deep Learnings bekannt, das ein Teilbereich des ML ist und neuronale Netze mit mehreren Schichten trainiert, um zunehmend komplexe Repräsentationen von Daten zu lernen.

Sutskever wurde 1984 in Russland geboren und wuchs in Toronto, Kanada, auf. Er erwarb seinen Bachelor-Abschluss in Informatik an der University of Toronto im Jahr 2006 und seinen Doktortitel in Maschinellem Lernen an derselben Universität im Jahr 2012. Während seines Promotionsstudiums arbeitete er mit Geoffrey Hinton zusammen, einem der Pioniere des Deep Learnings.

Nach Abschluss seines Doktorats arbeitete Sutskever bei Google Brain, wo er das Google Brain-Team in Toronto mitbegründete. Später war er Mitbegründer des Startup OpenAI, das sich darauf konzentriert, die KI auf sichere und nützliche Weise voranzutreiben. Bei OpenAI hat Sutskever Forschungsarbeiten in Bereichen wie der natürlichen Sprachverarbeitung, generativen Modellen und dem Reinforcement Learning geleitet.

Als Anerkennung für seine Beiträge zum Feld hat Sutskever zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen erhalten, darunter die Auszeichnung als einer der 35 Innovatoren unter 35 von MIT Technology Review im Jahr 2015 und der Doctoral Dissertation Award der Canadian Association of Computer Science im Jahr 2013.

John Schulman

John Schulman ist eine bedeutende Persönlichkeit auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz und des maschinellen Lernens. Er ist am besten für seine Beiträge zur Entwicklung des Reinforcement Learning bekannt, das ein Teilbereich des maschinellen Lernens ist und darauf abzielt, Agenten auf der Grundlage von Belohnungen, die sie von ihrer Umgebung erhalten, Entscheidungen treffen zu lassen.

Schulman erwarb seinen Bachelor-Abschluss in Informatik an der Brown University im Jahr 2003 und seinen Doktortitel in Informatik an der University of California, Berkeley im Jahr 2011. Während seines Promotionsstudiums arbeitete er mit Pieter Abbeel zusammen, einem führenden Forscher auf dem Gebiet des Reinforcement Learning.

Nach Abschluss seines Doktorats gehörte auch Schulman zu den Mitbegründern des AI-Forschungslabors OpenAI, wo er an der Entwicklung von Reinforcement-Learning-Algorithmen für eine Vielzahl von Anwendungen, einschließlich Robotik und Spieltheorie, arbeitete. Später gründete er das Startup OpenAI LP, das sich darauf konzentriert, die KI auf sichere und nützliche Weise voranzutreiben.

Schulman hat mehrere bedeutende Beiträge zum Feld des Reinforcement Learning geleistet, darunter die Entwicklung der TRPO- und PPO-Algorithmen, die in der Forschungsgemeinschaft weit verbreitet sind. Er hat auch mehrere einflussreiche Arbeiten zu Themen wie Meta-Learning, Policy-Gradients und Deep Reinforcement Learning mitverfasst. Als Anerkennung für seine Beiträge zum Feld hat Schulman zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen erhalten, darunter die Auszeichnung als einer der 35 Innovatoren unter 35 von MIT Technology Review im Jahr 2015 und den ACM Doctoral Dissertation Award im Jahr 2015.

Sam Altman

Sam Altman ist ein US-amerikanischer Unternehmer, Investor und Technologieexperte. Er ist am bekanntesten als der ehemalige Präsident der in San Francisco ansässigen Inkubator- und Risikokapitalfirma Y Combinator.

Geboren im Jahr 1985 in Chicago, studierte Altman Informatik an der Stanford University, brach sein Studium jedoch ab, um sich auf seine Gründungstätigkeiten zu konzentrieren. Er gründete 2005 Loopt, ein Unternehmen, das soziale Netzwerke für mobile Geräte entwickelte. Im Jahr 2012 wurde Loopt von der Green Dot Corporation übernommen.

Altman setzte seine Karriere als Investor und Unternehmer fort und investierte in eine Vielzahl von Start-ups, darunter Airbnb, Stripe und Reddit. Im Jahr 2014 wurde er von Y Combinator als Präsident eingestellt und verantwortete die Auswahl und Betreuung von Start-ups im Rahmen des Accelerator-Programms. Außerhalb von Y Combinator ist Altman auch als Vorstandsmitglied und CEO von OpenAI, einem Unternehmen für künstliche Intelligenz, tätig. Darüber hinaus engagiert er sich für politische und gesellschaftliche Themen und hat sich für Initiativen wie das Universal Basic Income ausgesprochen.

Altman ist auch ein bekannter Blogger und hat in der Vergangenheit regelmäßig Beiträge zu Technologie und Unternehmertum verfasst.

Microsoft

Microsoft forschte schon lange vor OpenAI an künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen. Seit 2023 hat Microsoft nun auch in das aufstrebende Unternehmen OpenAI mit einer unbestätigten Summe von ca. 10 Milliarden US-Dollar eingestiegen. Mehr zu Microsoft, und auch welche Unternehmen alle zum Konzern gehören können Sie hier nachlesen >>>

Elon Musk

Elon Musk ist ein Technologie-Unternehmer und CEO mehrerer erfolgreicher Unternehmen, darunter Tesla, SpaceX, Neuralink und The Boring Company. Er wurde am 28. Juni 1971 in Pretoria, Südafrika, geboren und zog später in die Vereinigten Staaten, wo er die University of Pennsylvania besuchte und schließlich Staatsbürger wurde.

Musk gründete 1999 den Zahlungsdienst PayPal, der 2002 für 1,5 Milliarden US-Dollar an eBay verkauft wurde. 2003 gründete er Tesla, das Elektroautos, Solarmodule und Energiespeichersysteme produziert. 2004 gründete er SpaceX mit dem Ziel, Raumfahrt erschwinglicher und zugänglicher zu machen. 2015 gründete er Neuralink, ein Unternehmen, das an der Entwicklung von Gehirn-Maschine-Schnittstellen arbeitet, und 2016 gründete er The Boring Company, das darauf abzielt, den Verkehr durch den Bau von unterirdischen Tunneln für den Transport zu reduzieren.

Musk ist bekannt für seine ambitionierten Ziele, wie die Kolonisierung des Mars und die Revolutionierung des Transports, und für seine offene Persönlichkeit in den sozialen Medien. Er hat zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen für seine Arbeit in Technologie und Unternehmertum erhalten und wurde in vielen “einflussreichsten” Listen, einschließlich der Liste der 100 einflussreichsten Menschen der Welt des Time-Magazins, vorgestellt.

Greg Brockman

Greg Brockman ist ein Software-Ingenieur und Unternehmer. Er ist am besten bekannt als CEO von OpenAI, einer künstlichen Intelligenz-Forschungsorganisation, die von Elon Musk, Sam Altman, Greg Brockman, Ilya Sutskever und John Schulman mitgegründet wurde.

Brockman trat 2016 als Chief Technology Officer (CTO) in das Unternehmen OpenAI ein und wurde im Jahr 2020 zum CEO ernannt. Vor seiner Tätigkeit bei OpenAI war Brockman CTO von Stripe, einem Online-Zahlungsabwicklungsunternehmen. Während seines Studiums gründete er ein Startup namens Nextdrop, das Echtzeitinformationen über die Verfügbarkeit von Wasser für Menschen in Indien bereitstellen sollte.

Brockman hat einen starken Hintergrund in der Informatik und hat an verschiedenen Open-Source-Projekten gearbeitet. Er ist auch Mitglied des Board of Directors der Electronic Frontier Foundation (EFF), einer gemeinnützigen Organisation, die sich für Bürgerrechte in der digitalen Welt einsetzt.

Ilya Sutskever

Ilya Sutskever ist ein prominenter Forscher auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz (KI) und des maschinellen Lernens (ML). Er ist am besten für seine Beiträge zur Entwicklung des Deep Learnings bekannt, das ein Teilbereich des ML ist und neuronale Netze mit mehreren Schichten trainiert, um zunehmend komplexe Repräsentationen von Daten zu lernen.

Sutskever wurde 1984 in Russland geboren und wuchs in Toronto, Kanada, auf. Er erwarb seinen Bachelor-Abschluss in Informatik an der University of Toronto im Jahr 2006 und seinen Doktortitel in Maschinellem Lernen an derselben Universität im Jahr 2012. Während seines Promotionsstudiums arbeitete er mit Geoffrey Hinton zusammen, einem der Pioniere des Deep Learnings.

Nach Abschluss seines Doktorats arbeitete Sutskever bei Google Brain, wo er das Google Brain-Team in Toronto mitbegründete. Später war er Mitbegründer des Startup OpenAI, das sich darauf konzentriert, die KI auf sichere und nützliche Weise voranzutreiben. Bei OpenAI hat Sutskever Forschungsarbeiten in Bereichen wie der natürlichen Sprachverarbeitung, generativen Modellen und dem Reinforcement Learning geleitet.

Als Anerkennung für seine Beiträge zum Feld hat Sutskever zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen erhalten, darunter die Auszeichnung als einer der 35 Innovatoren unter 35 von MIT Technology Review im Jahr 2015 und der Doctoral Dissertation Award der Canadian Association of Computer Science im Jahr 2013.

John Schulman

John Schulman ist eine bedeutende Persönlichkeit auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz und des maschinellen Lernens. Er ist am besten für seine Beiträge zur Entwicklung des Reinforcement Learning bekannt, das ein Teilbereich des maschinellen Lernens ist und darauf abzielt, Agenten auf der Grundlage von Belohnungen, die sie von ihrer Umgebung erhalten, Entscheidungen treffen zu lassen.

Schulman erwarb seinen Bachelor-Abschluss in Informatik an der Brown University im Jahr 2003 und seinen Doktortitel in Informatik an der University of California, Berkeley im Jahr 2011. Während seines Promotionsstudiums arbeitete er mit Pieter Abbeel zusammen, einem führenden Forscher auf dem Gebiet des Reinforcement Learning.

Nach Abschluss seines Doktorats gehörte auch Schulman zu den Mitbegründern des AI-Forschungslabors OpenAI, wo er an der Entwicklung von Reinforcement-Learning-Algorithmen für eine Vielzahl von Anwendungen, einschließlich Robotik und Spieltheorie, arbeitete. Später gründete er das Startup OpenAI LP, das sich darauf konzentriert, die KI auf sichere und nützliche Weise voranzutreiben.

Schulman hat mehrere bedeutende Beiträge zum Feld des Reinforcement Learning geleistet, darunter die Entwicklung der TRPO- und PPO-Algorithmen, die in der Forschungsgemeinschaft weit verbreitet sind. Er hat auch mehrere einflussreiche Arbeiten zu Themen wie Meta-Learning, Policy-Gradients und Deep Reinforcement Learning mitverfasst. Als Anerkennung für seine Beiträge zum Feld hat Schulman zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen erhalten, darunter die Auszeichnung als einer der 35 Innovatoren unter 35 von MIT Technology Review im Jahr 2015 und den ACM Doctoral Dissertation Award im Jahr 2015.

Sam Altman

Sam Altman ist ein US-amerikanischer Unternehmer, Investor und Technologieexperte. Er ist am bekanntesten als der ehemalige Präsident der in San Francisco ansässigen Inkubator- und Risikokapitalfirma Y Combinator.

Geboren im Jahr 1985 in Chicago, studierte Altman Informatik an der Stanford University, brach sein Studium jedoch ab, um sich auf seine Gründungstätigkeiten zu konzentrieren. Er gründete 2005 Loopt, ein Unternehmen, das soziale Netzwerke für mobile Geräte entwickelte. Im Jahr 2012 wurde Loopt von der Green Dot Corporation übernommen.

Altman setzte seine Karriere als Investor und Unternehmer fort und investierte in eine Vielzahl von Start-ups, darunter Airbnb, Stripe und Reddit. Im Jahr 2014 wurde er von Y Combinator als Präsident eingestellt und verantwortete die Auswahl und Betreuung von Start-ups im Rahmen des Accelerator-Programms. Außerhalb von Y Combinator ist Altman auch als Vorstandsmitglied und CEO von OpenAI, einem Unternehmen für künstliche Intelligenz, tätig. Darüber hinaus engagiert er sich für politische und gesellschaftliche Themen und hat sich für Initiativen wie das Universal Basic Income ausgesprochen.

Altman ist auch ein bekannter Blogger und hat in der Vergangenheit regelmäßig Beiträge zu Technologie und Unternehmertum verfasst.

Microsoft

Microsoft forschte schon lange vor OpenAI an künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen. Seit 2023 hat Microsoft nun auch in das aufstrebende Unternehmen OpenAI mit einer unbestätigten Summe von ca. 10 Milliarden US-Dollar eingestiegen. Mehr zu Microsoft, und auch welche Unternehmen alle zum Konzern gehören können Sie hier nachlesen >>>

Über den Autor:

Michael W. Suhr | Baujahr 1974Dipl. Betriebswirt | Webdesign- und Beratung | Office Training
Nach 20 Jahren in der Logistik habe ich mein Hobby welches mich seit Mitte der 1980er Jahre begleitet zum Beruf gemacht, und bin seit Anfang 2015 als Freelancer im Bereich Webdesign, Webberatung und Microsoft Office tätig. Nebenbei schreibe ich soweit es die Zeit zulässt noch Artikel für mehr digitale Kompetenz in meinem Blog.
Blogverzeichnis Bloggerei.de - Computerblogs Blogverzeichnis

Artikelsuche nach Kategorie:

Über den Autor:

Michael W. Suhr | Baujahr 1974Dipl. Betriebswirt | Webdesign- und Beratung | Office Training
Nach 20 Jahren in der Logistik habe ich mein Hobby welches mich seit Mitte der 1980er Jahre begleitet zum Beruf gemacht, und bin seit Anfang 2015 als Freelancer im Bereich Webdesign, Webberatung und Microsoft Office tätig. Nebenbei schreibe ich soweit es die Zeit zulässt noch Artikel für mehr digitale Kompetenz in meinem Blog.
Blogverzeichnis Bloggerei.de - Computerblogs Blogverzeichnis

Artikelsuche nach Kategorie:

Beliebte Beiträge

704, 2024

EU-Staaten drängen auf Realisierung der Chatkontrolle

7th, April, 2024|Kategorien: Shorts & Tutorials, E-Commerce / Finanzen|Schlagwörter: , , |

In einem jüngsten Vorstoß zur Bekämpfung von Missbrauchsmaterial im Internet drängen EU-Staaten auf die Realisierung der Chatkontrolle. Die Maßnahme, die auf das Scannen von Nachrichten abzielt, löst eine intensive Debatte über Datenschutz und Überwachung aus.

604, 2024

Ordnerrücken in Microsoft Word erstellen – Schritt für Schritt-Anleitung

6th, April, 2024|Kategorien: Shorts & Tutorials, E-Commerce / Finanzen|Schlagwörter: , |

Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie in wenigen Schritten einen Ordnerrücken DIN A4 in Microsoft Word erstellen. Perfekt für die Organisation im Büro oder Zuhause, hilft Ihnen dieser Ratgeber, Ihre Dokumente stilvoll und übersichtlich zu ordnen.

3003, 2024

Wie Google Missbrauch durch KI-gestützte Anzeigen aufdeckt

30th, März, 2024|Kategorien: Shorts & Tutorials, E-Commerce / Finanzen|Schlagwörter: , , , , |

In einem beispiellosen KI-Wettrennen stellt Google seine neuesten Technologien vor, um KI-Anzeigenmissbrauch zu entdecken. Dieser Artikel beleuchtet, wie mit KI-gestützten Tools gegen betrügerische Aktivitäten vorgegangen wird und welche Herausforderungen dabei bestehen.

2502, 2024

Nebenkostenprivileg – Alternativen zum Kabelfernsehen

25th, Februar, 2024|Kategorien: Shorts & Tutorials, E-Commerce / Finanzen|Schlagwörter: , |

Das Nebenkostenprivileg ist gefallen, und die Zeit läuft ab. Dieser Artikel vergleicht die beliebtesten Optionen wie Streaming-Dienste, Satelliten-TV und digitales Antennenfernsehen. Erfahren Sie mehr über die Vor- und Nachteile jeder Alternative.

102, 2024

ChatGPT in Excel integrieren und verwenden – Geht das?

1st, Februar, 2024|Kategorien: Künstliche Intelligenz, ChatGPT, Excel, Microsoft Office, Shorts & Tutorials|Schlagwörter: , , , |

ChatGPT ist mehr als nur ein einfacher Chatbot. Erfahren Sie, wie es Ihre Arbeit mit Excel revolutionieren kann, indem es Formeln übersetzt, VBA-Makros erstellt und sogar eine zukünftige Integration in Office in Aussicht stellt.

cshow
Anzeige
cshow
Anzeige

Angebote 2024 in: Vorlagen

Angebote 2024: Word Design Lebenslaufvorlagen:

Monatliche Technik Bestseller:

Bestseller 2022-2023 WLAN-Heizkoerperthermostate

Smart Home | Energie & Sicherheit

Smart Home | Energie & Sicherheit

Bestseller 2022-2023 WLAN-Heizkoerperthermostate
Bestseller 2022-2023 Notebooks

PC & Zubehör

PC & Zubehör

Bestseller 2022-2023 Notebooks
Bestseller 2022-2023 Smartphones

Smartphone & Zubehör

Smartphone & Zubehör

Bestseller 2022-2023 Smartphones

Beliebte Beiträge

704, 2024

EU-Staaten drängen auf Realisierung der Chatkontrolle

7th, April, 2024|Kategorien: Shorts & Tutorials, E-Commerce / Finanzen|Schlagwörter: , , |

In einem jüngsten Vorstoß zur Bekämpfung von Missbrauchsmaterial im Internet drängen EU-Staaten auf die Realisierung der Chatkontrolle. Die Maßnahme, die auf das Scannen von Nachrichten abzielt, löst eine intensive Debatte über Datenschutz und Überwachung aus.

604, 2024

Ordnerrücken in Microsoft Word erstellen – Schritt für Schritt-Anleitung

6th, April, 2024|Kategorien: Shorts & Tutorials, E-Commerce / Finanzen|Schlagwörter: , |

Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie in wenigen Schritten einen Ordnerrücken DIN A4 in Microsoft Word erstellen. Perfekt für die Organisation im Büro oder Zuhause, hilft Ihnen dieser Ratgeber, Ihre Dokumente stilvoll und übersichtlich zu ordnen.

3003, 2024

Wie Google Missbrauch durch KI-gestützte Anzeigen aufdeckt

30th, März, 2024|Kategorien: Shorts & Tutorials, E-Commerce / Finanzen|Schlagwörter: , , , , |

In einem beispiellosen KI-Wettrennen stellt Google seine neuesten Technologien vor, um KI-Anzeigenmissbrauch zu entdecken. Dieser Artikel beleuchtet, wie mit KI-gestützten Tools gegen betrügerische Aktivitäten vorgegangen wird und welche Herausforderungen dabei bestehen.

2502, 2024

Nebenkostenprivileg – Alternativen zum Kabelfernsehen

25th, Februar, 2024|Kategorien: Shorts & Tutorials, E-Commerce / Finanzen|Schlagwörter: , |

Das Nebenkostenprivileg ist gefallen, und die Zeit läuft ab. Dieser Artikel vergleicht die beliebtesten Optionen wie Streaming-Dienste, Satelliten-TV und digitales Antennenfernsehen. Erfahren Sie mehr über die Vor- und Nachteile jeder Alternative.

102, 2024

ChatGPT in Excel integrieren und verwenden – Geht das?

1st, Februar, 2024|Kategorien: Künstliche Intelligenz, ChatGPT, Excel, Microsoft Office, Shorts & Tutorials|Schlagwörter: , , , |

ChatGPT ist mehr als nur ein einfacher Chatbot. Erfahren Sie, wie es Ihre Arbeit mit Excel revolutionieren kann, indem es Formeln übersetzt, VBA-Makros erstellt und sogar eine zukünftige Integration in Office in Aussicht stellt.

cshow
Anzeige
cshow
Anzeige

Angebote 2024 in: Vorlagen

Angebote 2024: Word Design Lebenslaufvorlagen:

Monatliche Technik Bestseller:

Bestseller 2022-2023 WLAN-Heizkoerperthermostate

Smart Home | Energie & Sicherheit

Smart Home | Energie & Sicherheit

Bestseller 2022-2023 WLAN-Heizkoerperthermostate
Bestseller 2022-2023 Notebooks

PC & Zubehör

PC & Zubehör

Bestseller 2022-2023 Notebooks
Bestseller 2022-2023 Smartphones

Smartphone & Zubehör

Smartphone & Zubehör

Bestseller 2022-2023 Smartphones
Von |2023-07-08T12:28:33+02:0014th, April, 2023|Kategorien: Künstliche Intelligenz, Allgemein, Shorts & Tutorials|Tags: , |
Anzeige

Neueste Beiträge:

Anzeige

Suche nach Kategorie:

Herbstangebote 2023

Anzeige
Nach oben