Anzeige

Die wichtigsten Cookie Einstellungen in Google Chrome

In der digitalen Welt von heute ist die Sicherheit und Privatsphäre im Internet von höchster Bedeutung. Google Chrome, als der führende Webbrowser, hat in den letzten Jahren bedeutende Änderungen an seinen Cookie-Einstellungen vorgenommen. Diese Änderungen zielen darauf ab, die Online-Erfahrung der Nutzer sicherer und privater zu gestalten. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die wichtigsten Cookie-Einstellungen in Google Chrome und wie sie Ihre digitale Navigation beeinflussen.

Cookie Einstellungen in Google Chrome

Themenübersicht

Anzeige

Die wichtigsten Cookie Einstellungen in Google Chrome

In der digitalen Welt von heute ist die Sicherheit und Privatsphäre im Internet von höchster Bedeutung. Google Chrome, als der führende Webbrowser, hat in den letzten Jahren bedeutende Änderungen an seinen Cookie-Einstellungen vorgenommen. Diese Änderungen zielen darauf ab, die Online-Erfahrung der Nutzer sicherer und privater zu gestalten. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die wichtigsten Cookie-Einstellungen in Google Chrome und wie sie Ihre digitale Navigation beeinflussen.

Cookie Einstellungen in Google Chrome

Themenübersicht

Anzeige

Blockierung von Third-Party-Cookies

Blockierung von Third-Party-Cookies

Was sind Third-Party-Cookies?

Third-Party-Cookies sind Dateien, die von einer anderen Domain als derjenigen erstellt werden, die der Nutzer gerade besucht. Diese Cookies werden oft von Werbenetzwerken genutzt, um das Benutzerverhalten über verschiedene Websites hinweg zu verfolgen. Sie ermöglichen personalisierte Werbung basierend auf dem Surfverhalten der Nutzer.

Googles Schritte zur Blockierung

Google Chrome hat begonnen, Third-Party-Cookies standardmäßig zu blockieren. Diese Maßnahme zielt darauf ab, die Privatsphäre der Nutzer zu stärken, indem die Fähigkeit von Dritten, Benutzer über verschiedene Websites hinweg zu verfolgen, eingeschränkt wird.

Einstellungsmöglichkeiten für Nutzer

Chrome-Nutzer haben die Möglichkeit, die Einstellungen für Third-Party-Cookies anzupassen. Sie können wählen, ob sie diese Cookies komplett blockieren, nur in bestimmten Fällen zulassen oder gänzlich erlauben möchten. Diese Flexibilität ermöglicht es den Nutzern, ihre Privatsphäre nach ihren eigenen Vorstellungen zu gestalten.

Google Chrome Drittanbieter Cookies

Auswirkungen auf Nutzer und Werbeindustrie

Für die Nutzer bedeutet diese Änderung einen deutlichen Anstieg in ihrer Online-Privatsphäre und Sicherheit. Es reduziert die Menge an gesammelten Daten über ihr Surfverhalten, was wiederum das Risiko von Datenschutzverletzungen mindert. Für die Werbeindustrie stellt dies eine Herausforderung dar, da personalisierte Werbung schwieriger wird. Sie müssen nun alternative Methoden finden, um ihre Zielgruppen effektiv zu erreichen.

Eine Folge könnte aber auch sein das sich zunehmend mehr Inhalte hinter sogenannten Paywalls befinden. Vor allem aber kleinere Blogger könnten das Interesse verlieren neue Inhalte zu produzieren da es sich nicht mehr lohnt, und eine Paywall hier von den Nutzern vermutlich nicht akzeptiert würde.

Was sind Third-Party-Cookies?

Third-Party-Cookies sind Dateien, die von einer anderen Domain als derjenigen erstellt werden, die der Nutzer gerade besucht. Diese Cookies werden oft von Werbenetzwerken genutzt, um das Benutzerverhalten über verschiedene Websites hinweg zu verfolgen. Sie ermöglichen personalisierte Werbung basierend auf dem Surfverhalten der Nutzer.

Googles Schritte zur Blockierung

Google Chrome hat begonnen, Third-Party-Cookies standardmäßig zu blockieren. Diese Maßnahme zielt darauf ab, die Privatsphäre der Nutzer zu stärken, indem die Fähigkeit von Dritten, Benutzer über verschiedene Websites hinweg zu verfolgen, eingeschränkt wird.

Einstellungsmöglichkeiten für Nutzer

Chrome-Nutzer haben die Möglichkeit, die Einstellungen für Third-Party-Cookies anzupassen. Sie können wählen, ob sie diese Cookies komplett blockieren, nur in bestimmten Fällen zulassen oder gänzlich erlauben möchten. Diese Flexibilität ermöglicht es den Nutzern, ihre Privatsphäre nach ihren eigenen Vorstellungen zu gestalten.

Google Chrome Drittanbieter Cookies

Auswirkungen auf Nutzer und Werbeindustrie

Für die Nutzer bedeutet diese Änderung einen deutlichen Anstieg in ihrer Online-Privatsphäre und Sicherheit. Es reduziert die Menge an gesammelten Daten über ihr Surfverhalten, was wiederum das Risiko von Datenschutzverletzungen mindert. Für die Werbeindustrie stellt dies eine Herausforderung dar, da personalisierte Werbung schwieriger wird. Sie müssen nun alternative Methoden finden, um ihre Zielgruppen effektiv zu erreichen.

Eine Folge könnte aber auch sein das sich zunehmend mehr Inhalte hinter sogenannten Paywalls befinden. Vor allem aber kleinere Blogger könnten das Interesse verlieren neue Inhalte zu produzieren da es sich nicht mehr lohnt, und eine Paywall hier von den Nutzern vermutlich nicht akzeptiert würde.

SameSite-Cookie-Attribut

SameSite-Cookie-Attribut

Das SameSite-Cookie-Attribut ist eine wichtige Ergänzung in der Welt der Web-Cookies, eingeführt als Reaktion auf wachsende Sicherheitsbedenken. Es dient als Sicherheitsmaßnahme, die bestimmt, wie Cookies in verschiedenen Kontexten gehandhabt werden, insbesondere in Bezug auf Anfragen, die über die Grenzen der ursprünglichen Website hinausgehen.

Funktionsweise des SameSite-Attributs

Das SameSite-Attribut in Chrome erlaubt es Website-Entwicklern, anzugeben, ob ihre Cookies an Anfragen angehängt werden sollen, die von einer anderen Domain kommen. Es gibt drei mögliche Einstellungen:

  • Strict: Dies ist die strengste Einstellung. Hierbei werden Cookies nur gesendet, wenn der Nutzer direkt auf der Website ist, von der das Cookie stammt. Diese Einstellung bietet den höchsten Schutz, kann jedoch die Benutzerfreundlichkeit beeinträchtigen, da einige Cross-Site-Funktionen nicht funktionieren.
  • Lax: Diese Einstellung ist weniger restriktiv. Cookies werden bei navigierenden Anfragen von einer externen Website gesendet, wie z.B. beim Klicken auf einen Link. Sie bietet eine ausgewogene Kombination aus Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit.
  • None: Mit dieser Einstellung werden Cookies in allen Kontexten gesendet, auch bei Anfragen von anderen Domains. Für Cookies mit SameSite=None ist jedoch erforderlich, dass sie auch als Secure markiert sind, d.h., sie werden nur über HTTPS-Verbindungen gesendet.

Bedeutung für Sicherheit und Datenschutz

Durch die Einführung des SameSite-Attributs werden Cross-Site-Request-Forgery (CSRF)-Angriffe erschwert. Bei solchen Angriffen werden Nutzer unwissentlich dazu gebracht, Aktionen auf einer Website durchzuführen, bei der sie angemeldet sind. Das SameSite-Attribut stellt sicher, dass Cookies nicht für solche betrügerischen Anfragen verwendet werden können.

Auswirkungen auf Webentwicklung und Online-Werbung

Für Webentwickler bedeutet die Einführung des SameSite-Attributs, dass sie ihre Cookie-Verwendungsstrategien überdenken müssen, insbesondere bei Anwendungen, die auf Cross-Site-Anfragen angewiesen sind. In der Online-Werbung kann dies zu Herausforderungen führen, da personalisierte Werbung oft auf dem Tracking des Nutzerverhaltens über verschiedene Websites hinweg basiert.

Anpassungsbedarf und Best Practices

Website-Betreiber und Entwickler müssen sicherstellen, dass ihre Websites und Anwendungen entsprechend den neuen Sicherheitsstandards aktualisiert werden. Es wird empfohlen, eine angemessene SameSite-Einstellung für alle Cookies zu wählen, die sowohl die Sicherheit als auch die Funktionalität der Website gewährleistet.

Das SameSite-Cookie-Attribut ist eine wichtige Ergänzung in der Welt der Web-Cookies, eingeführt als Reaktion auf wachsende Sicherheitsbedenken. Es dient als Sicherheitsmaßnahme, die bestimmt, wie Cookies in verschiedenen Kontexten gehandhabt werden, insbesondere in Bezug auf Anfragen, die über die Grenzen der ursprünglichen Website hinausgehen.

Funktionsweise des SameSite-Attributs

Das SameSite-Attribut in Chrome erlaubt es Website-Entwicklern, anzugeben, ob ihre Cookies an Anfragen angehängt werden sollen, die von einer anderen Domain kommen. Es gibt drei mögliche Einstellungen:

  • Strict: Dies ist die strengste Einstellung. Hierbei werden Cookies nur gesendet, wenn der Nutzer direkt auf der Website ist, von der das Cookie stammt. Diese Einstellung bietet den höchsten Schutz, kann jedoch die Benutzerfreundlichkeit beeinträchtigen, da einige Cross-Site-Funktionen nicht funktionieren.
  • Lax: Diese Einstellung ist weniger restriktiv. Cookies werden bei navigierenden Anfragen von einer externen Website gesendet, wie z.B. beim Klicken auf einen Link. Sie bietet eine ausgewogene Kombination aus Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit.
  • None: Mit dieser Einstellung werden Cookies in allen Kontexten gesendet, auch bei Anfragen von anderen Domains. Für Cookies mit SameSite=None ist jedoch erforderlich, dass sie auch als Secure markiert sind, d.h., sie werden nur über HTTPS-Verbindungen gesendet.

Bedeutung für Sicherheit und Datenschutz

Durch die Einführung des SameSite-Attributs werden Cross-Site-Request-Forgery (CSRF)-Angriffe erschwert. Bei solchen Angriffen werden Nutzer unwissentlich dazu gebracht, Aktionen auf einer Website durchzuführen, bei der sie angemeldet sind. Das SameSite-Attribut stellt sicher, dass Cookies nicht für solche betrügerischen Anfragen verwendet werden können.

Auswirkungen auf Webentwicklung und Online-Werbung

Für Webentwickler bedeutet die Einführung des SameSite-Attributs, dass sie ihre Cookie-Verwendungsstrategien überdenken müssen, insbesondere bei Anwendungen, die auf Cross-Site-Anfragen angewiesen sind. In der Online-Werbung kann dies zu Herausforderungen führen, da personalisierte Werbung oft auf dem Tracking des Nutzerverhaltens über verschiedene Websites hinweg basiert.

Anpassungsbedarf und Best Practices

Website-Betreiber und Entwickler müssen sicherstellen, dass ihre Websites und Anwendungen entsprechend den neuen Sicherheitsstandards aktualisiert werden. Es wird empfohlen, eine angemessene SameSite-Einstellung für alle Cookies zu wählen, die sowohl die Sicherheit als auch die Funktionalität der Website gewährleistet.

Secure-by-Default-Cookies in Google Chrome

Secure-by-Default-Cookies in Google Chrome

Secure-by-Default-Cookies sind eine Sicherheitsmaßnahme, die in Google Chrome implementiert wurde, um die Online-Sicherheit und den Datenschutz zu verbessern. Diese Richtlinie besagt, dass Cookies, die als “Secure” markiert sind, ausschließlich über HTTPS-Verbindungen gesendet werden dürfen. Diese Maßnahme ist entscheidend, um die Sicherheit von Benutzerdaten während der Internetnutzung zu gewährleisten.

Warum sind sie wichtig?

In der Vergangenheit konnten Secure-Cookies auch über nicht sichere (HTTP) Verbindungen gesendet werden. Dies öffnete eine Lücke für potenzielle Sicherheitsbedrohungen, da sensible Daten, die in diesen Cookies gespeichert sind, abgefangen oder manipuliert werden konnten. Durch die Einführung von Secure-by-Default werden diese Cookies nun ausschließlich über verschlüsselte Verbindungen übertragen, was das Risiko von Man-in-the-Middle-Angriffen erheblich reduziert.

Vorteile der HTTPS-Only-Policy

  • Verbesserte Datensicherheit: Da Cookies nur über sichere Verbindungen gesendet werden, sind die darin enthaltenen Informationen vor unbefugtem Zugriff und Abfangen geschützt.
  • Schutz vor Man-in-the-Middle-Angriffen: HTTPS verschlüsselt den Datenverkehr zwischen dem Browser und dem Webserver, wodurch die Daten vor potenziellen Angriffen geschützt sind.
  • Vertrauen und Compliance: Diese Richtlinie stärkt das Vertrauen der Nutzer in die Sicherheit des Browsers und hilft Webseitenbetreibern, Compliance-Standards wie DSGVO einzuhalten.

Die Implementierung von Secure-by-Default-Cookies in Google Chrome ist ein signifikanter Schritt in Richtung einer sichereren Internetumgebung. Sie schützt nicht nur die Privatsphäre und Daten der Benutzer, sondern fördert auch eine allgemeine Bewegung hin zu sichereren, verschlüsselten Webverbindungen im gesamten Internet. Diese Entwicklung verdeutlicht die fortlaufende Bemühung, das Web zu einem sichereren Ort für alle seine Nutzer zu machen.

Secure-by-Default-Cookies sind eine Sicherheitsmaßnahme, die in Google Chrome implementiert wurde, um die Online-Sicherheit und den Datenschutz zu verbessern. Diese Richtlinie besagt, dass Cookies, die als “Secure” markiert sind, ausschließlich über HTTPS-Verbindungen gesendet werden dürfen. Diese Maßnahme ist entscheidend, um die Sicherheit von Benutzerdaten während der Internetnutzung zu gewährleisten.

Warum sind sie wichtig?

In der Vergangenheit konnten Secure-Cookies auch über nicht sichere (HTTP) Verbindungen gesendet werden. Dies öffnete eine Lücke für potenzielle Sicherheitsbedrohungen, da sensible Daten, die in diesen Cookies gespeichert sind, abgefangen oder manipuliert werden konnten. Durch die Einführung von Secure-by-Default werden diese Cookies nun ausschließlich über verschlüsselte Verbindungen übertragen, was das Risiko von Man-in-the-Middle-Angriffen erheblich reduziert.

Vorteile der HTTPS-Only-Policy

  • Verbesserte Datensicherheit: Da Cookies nur über sichere Verbindungen gesendet werden, sind die darin enthaltenen Informationen vor unbefugtem Zugriff und Abfangen geschützt.
  • Schutz vor Man-in-the-Middle-Angriffen: HTTPS verschlüsselt den Datenverkehr zwischen dem Browser und dem Webserver, wodurch die Daten vor potenziellen Angriffen geschützt sind.
  • Vertrauen und Compliance: Diese Richtlinie stärkt das Vertrauen der Nutzer in die Sicherheit des Browsers und hilft Webseitenbetreibern, Compliance-Standards wie DSGVO einzuhalten.

Die Implementierung von Secure-by-Default-Cookies in Google Chrome ist ein signifikanter Schritt in Richtung einer sichereren Internetumgebung. Sie schützt nicht nur die Privatsphäre und Daten der Benutzer, sondern fördert auch eine allgemeine Bewegung hin zu sichereren, verschlüsselten Webverbindungen im gesamten Internet. Diese Entwicklung verdeutlicht die fortlaufende Bemühung, das Web zu einem sichereren Ort für alle seine Nutzer zu machen.

Cookie-Consent-Banner und Datenschutz

Cookie-Consent-Banner und Datenschutz

In einer Zeit, in der die digitale Privatsphäre zunehmend in den Fokus rückt, haben Cookie-Consent-Banner in Webbrowsern wie Google Chrome eine wichtige Rolle eingenommen. Diese Banner sind nicht nur eine Reaktion auf strengere Datenschutzgesetze, sondern auch ein Mittel, um die Transparenz und Kontrolle der Nutzer über ihre Online-Daten zu erhöhen.

Cookie-Consent-Banner sind Popup-Fenster oder Leisten, die beim Besuch einer Website erscheinen und den Nutzer darüber informieren, dass die Website Cookies verwendet. Diese Banner bieten in der Regel Optionen, um die Zustimmung zu verschiedenen Arten von Cookies zu erteilen oder abzulehnen.

Einhaltung gesetzlicher Vorschriften

Die Einführung von Cookie-Consent-Bannern ist teilweise eine direkte Antwort auf Datenschutzgesetze wie die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und den California Consumer Privacy Act (CCPA). Diese Gesetze verlangen, dass Websites die Zustimmung der Nutzer einholen, bevor sie persönliche Daten sammeln oder speichern, was in der Regel durch Cookies geschieht.

Auswirkungen und Ausblick

Cookie-Consent-Banner haben einen signifikanten Einfluss auf die Nutzererfahrung. Während sie eine wichtige Rolle beim Schutz der Privatsphäre spielen, können sie auch als störend empfunden werden, insbesondere wenn sie aufdringlich gestaltet sind oder die Navigation auf der Website erschweren.

Die Art und Weise, wie Cookie-Consent-Banner implementiert und von den Nutzern wahrgenommen werden, wird sich voraussichtlich weiterentwickeln. Mit zunehmendem Bewusstsein für Datenschutzfragen könnten diese Banner benutzerfreundlicher und gleichzeitig effektiver bei der Wahrung der Privatsphäre werden.

In einer Zeit, in der die digitale Privatsphäre zunehmend in den Fokus rückt, haben Cookie-Consent-Banner in Webbrowsern wie Google Chrome eine wichtige Rolle eingenommen. Diese Banner sind nicht nur eine Reaktion auf strengere Datenschutzgesetze, sondern auch ein Mittel, um die Transparenz und Kontrolle der Nutzer über ihre Online-Daten zu erhöhen.

Cookie-Consent-Banner sind Popup-Fenster oder Leisten, die beim Besuch einer Website erscheinen und den Nutzer darüber informieren, dass die Website Cookies verwendet. Diese Banner bieten in der Regel Optionen, um die Zustimmung zu verschiedenen Arten von Cookies zu erteilen oder abzulehnen.

Einhaltung gesetzlicher Vorschriften

Die Einführung von Cookie-Consent-Bannern ist teilweise eine direkte Antwort auf Datenschutzgesetze wie die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und den California Consumer Privacy Act (CCPA). Diese Gesetze verlangen, dass Websites die Zustimmung der Nutzer einholen, bevor sie persönliche Daten sammeln oder speichern, was in der Regel durch Cookies geschieht.

Auswirkungen und Ausblick

Cookie-Consent-Banner haben einen signifikanten Einfluss auf die Nutzererfahrung. Während sie eine wichtige Rolle beim Schutz der Privatsphäre spielen, können sie auch als störend empfunden werden, insbesondere wenn sie aufdringlich gestaltet sind oder die Navigation auf der Website erschweren.

Die Art und Weise, wie Cookie-Consent-Banner implementiert und von den Nutzern wahrgenommen werden, wird sich voraussichtlich weiterentwickeln. Mit zunehmendem Bewusstsein für Datenschutzfragen könnten diese Banner benutzerfreundlicher und gleichzeitig effektiver bei der Wahrung der Privatsphäre werden.

Über den Autor:

Michael W. Suhr | Baujahr 1974
Michael W. Suhr | Baujahr 1974Dipl. Betriebswirt | Webdesign- und Beratung | Office Training
Nach 20 Jahren in der Logistik habe ich mein Hobby welches mich seit Mitte der 1980er Jahre begleitet zum Beruf gemacht, und bin seit Anfang 2015 als Freelancer im Bereich Webdesign, Webberatung und Microsoft Office tätig. Nebenbei schreibe ich soweit es die Zeit zulässt noch Artikel für mehr digitale Kompetenz in meinem Blog.
Blogverzeichnis Bloggerei.de - Computerblogs Blogverzeichnis

Artikelsuche nach Kategorie:

Über den Autor:

Michael W. Suhr | Baujahr 1974
Michael W. Suhr | Baujahr 1974Dipl. Betriebswirt | Webdesign- und Beratung | Office Training
Nach 20 Jahren in der Logistik habe ich mein Hobby welches mich seit Mitte der 1980er Jahre begleitet zum Beruf gemacht, und bin seit Anfang 2015 als Freelancer im Bereich Webdesign, Webberatung und Microsoft Office tätig. Nebenbei schreibe ich soweit es die Zeit zulässt noch Artikel für mehr digitale Kompetenz in meinem Blog.
Blogverzeichnis Bloggerei.de - Computerblogs Blogverzeichnis

Artikelsuche nach Kategorie:

Beliebte Beiträge

2502, 2024

Nebenkostenprivileg – Alternativen zum Kabelfernsehen

25th, Februar, 2024|Kategorien: Shorts & Tutorials, E-Commerce / Finanzen|Schlagwörter: , |

Das Nebenkostenprivileg ist gefallen, und die Zeit läuft ab. Dieser Artikel vergleicht die beliebtesten Optionen wie Streaming-Dienste, Satelliten-TV und digitales Antennenfernsehen. Erfahren Sie mehr über die Vor- und Nachteile jeder Alternative.

102, 2024

ChatGPT in Excel integrieren und verwenden – Geht das?

1st, Februar, 2024|Kategorien: Künstliche Intelligenz, ChatGPT, Excel, Microsoft Office, Shorts & Tutorials|Schlagwörter: , , , |

ChatGPT ist mehr als nur ein einfacher Chatbot. Erfahren Sie, wie es Ihre Arbeit mit Excel revolutionieren kann, indem es Formeln übersetzt, VBA-Makros erstellt und sogar eine zukünftige Integration in Office in Aussicht stellt.

1709, 2023

Abschaffung des Nebenkostenprivilegs beim Kabel TV – Auswirkungen und Möglichkeiten

17th, September, 2023|Kategorien: Shorts & Tutorials, Allgemein, E-Commerce / Finanzen|Schlagwörter: , |

Das Nebenkostenprivileg wurde abgeschafft, was bedeutende Änderungen für Mieter, Vermieter und Kabel-TV-Anbieter mit sich bringt. Erfahren Sie mehr über die Konsequenzen dieser Entscheidung und welche Möglichkeiten sich nun für Verbraucher eröffnen.

609, 2023

Digitaler Euro – Digitale ID und Wallet-Pflicht kommen

6th, September, 2023|Kategorien: E-Commerce / Finanzen, Datenschutz, Hardware, Shorts & Tutorials|Schlagwörter: , |

Der digitale Euro - Die digitale Brieftasche und die ID werden kommen. Und sie werden für viele Bereiche auch verpflichtend. Die Pläne sind sehr konkret.

cshow
Anzeige
cshow
Anzeige

Neujahrsangebote in: Vorlagen

Herbstangebote 2023: Word Design Lebenslaufvorlagen:

Monatliche Technik Bestseller:

Bestseller 2022-2023 WLAN-Heizkoerperthermostate

Smart Home | Energie & Sicherheit

Smart Home | Energie & Sicherheit

Bestseller 2022-2023 WLAN-Heizkoerperthermostate
Bestseller 2022-2023 Notebooks

PC & Zubehör

PC & Zubehör

Bestseller 2022-2023 Notebooks
Bestseller 2022-2023 Smartphones

Smartphone & Zubehör

Smartphone & Zubehör

Bestseller 2022-2023 Smartphones

Beliebte Beiträge

2502, 2024

Nebenkostenprivileg – Alternativen zum Kabelfernsehen

25th, Februar, 2024|Kategorien: Shorts & Tutorials, E-Commerce / Finanzen|Schlagwörter: , |

Das Nebenkostenprivileg ist gefallen, und die Zeit läuft ab. Dieser Artikel vergleicht die beliebtesten Optionen wie Streaming-Dienste, Satelliten-TV und digitales Antennenfernsehen. Erfahren Sie mehr über die Vor- und Nachteile jeder Alternative.

102, 2024

ChatGPT in Excel integrieren und verwenden – Geht das?

1st, Februar, 2024|Kategorien: Künstliche Intelligenz, ChatGPT, Excel, Microsoft Office, Shorts & Tutorials|Schlagwörter: , , , |

ChatGPT ist mehr als nur ein einfacher Chatbot. Erfahren Sie, wie es Ihre Arbeit mit Excel revolutionieren kann, indem es Formeln übersetzt, VBA-Makros erstellt und sogar eine zukünftige Integration in Office in Aussicht stellt.

1709, 2023

Abschaffung des Nebenkostenprivilegs beim Kabel TV – Auswirkungen und Möglichkeiten

17th, September, 2023|Kategorien: Shorts & Tutorials, Allgemein, E-Commerce / Finanzen|Schlagwörter: , |

Das Nebenkostenprivileg wurde abgeschafft, was bedeutende Änderungen für Mieter, Vermieter und Kabel-TV-Anbieter mit sich bringt. Erfahren Sie mehr über die Konsequenzen dieser Entscheidung und welche Möglichkeiten sich nun für Verbraucher eröffnen.

609, 2023

Digitaler Euro – Digitale ID und Wallet-Pflicht kommen

6th, September, 2023|Kategorien: E-Commerce / Finanzen, Datenschutz, Hardware, Shorts & Tutorials|Schlagwörter: , |

Der digitale Euro - Die digitale Brieftasche und die ID werden kommen. Und sie werden für viele Bereiche auch verpflichtend. Die Pläne sind sehr konkret.

cshow
Anzeige
cshow
Anzeige

Neujahrsangebote in: Vorlagen

Herbstangebote 2023: Word Design Lebenslaufvorlagen:

Monatliche Technik Bestseller:

Bestseller 2022-2023 WLAN-Heizkoerperthermostate

Smart Home | Energie & Sicherheit

Smart Home | Energie & Sicherheit

Bestseller 2022-2023 WLAN-Heizkoerperthermostate
Bestseller 2022-2023 Notebooks

PC & Zubehör

PC & Zubehör

Bestseller 2022-2023 Notebooks
Bestseller 2022-2023 Smartphones

Smartphone & Zubehör

Smartphone & Zubehör

Bestseller 2022-2023 Smartphones
Von |2024-01-01T09:37:52+01:001st, Januar, 2024|Kategorien: Shorts & Tutorials, Datenschutz, Google|Tags: , , |

Titel

Landingpage
Anzeige

Neueste Beiträge:

Anzeige

Suche nach Kategorie:

Herbstangebote 2023

Anzeige
Nach oben